Kreis, Kreis, Kreis!

Noch Fragen?
Bitte wende dich an
christiane@artofbeing.com
Oder ruf an unter +49(0) 176 477 471 80
Wie komme ich zum Veranstaltungsort?
Gib deine Startadresse ein:

Kreis, Kreis, Kreis!

Sechs Tage fühlen, forschen, transformieren

Datum: 21. – 26. November 2020 (beginnt am Samstag um 10.30 Uhr, endet Donnerstag etwa 14 Uhr, 6 Tage)
Ort: Hof Oberlethe, Deutschland
Preis: €590 + Verpfl. & Unterk. + PCR-Test
Anmeldung: Die Anmeldung zum Workshop bitte per e-Mail an christiane@artofbeing.com
Anmerkung: Unten erfahrt ihr alles über unseren Umgang mit Covid-19 und unsere aktuellen Schutzmaßnahmen, zu denen u.a. die Vorlage eines negativen PCR-Tests gehört.

 

Wer unsere Workshops kennt, weiß, wie viel Intensität, Tiefe und Lebendigkeit Alans Arbeit im Kreis freisetzen kann. Allerdings ist in vielen unserer Seminare zu wenig Zeit für diese einzigartige Arbeit. Bisher hat sie vor allem in unseren langen Trainings Raum, und das wollen wir ändern. Denn viele von euch empfinden den Kreis als so vielseitig und stark, dass sie gerade dafür immer wieder zu uns kommen.

Vielleicht weißt du schon genau, was für Themen du in der Gruppe und mit Alans Unterstützung bearbeiten möchtest. Vielleicht bist du auch einfach neugierig. Oder du sehnst dich nach herzöffnenden, authentischen  Begegnungen und der Erfahrung von Gemeinschaft. Das Schöne ist, du musst vorher gar nicht wissen, was genau dich hier herführt oder was du vorhast. Unser Zusammensein miteinander und mit Alan baut neue Verbindungen auf, und darin ein dichtes Spannungsfeld, in dem wir berührt und bewegt werden durch das, was im Kreis geschieht. Jemand drückt sich aus, die Gruppe interagiert  – und bei dir löst das etwas aus – bis sich ohne Zweifel das zeigt, wofür du wirklich hergekommen bist.

Es geschieht im Kreis, dass Alan spontan Prozesse kreiert, die genau auf diesen Moment, auf diese Gruppe, auf dich zugeschnitten sind. Und was für Prozesse! Wer einmal Teil davon war, wird wissen, wie viel wir hier miteinander durchleben. Wir verlassen den Kreis anders, als wir ihn betreten haben. Wieder und wieder neu.

Für die, die ihn kennen, muss gar nicht mehr gesagt werden. Ihr wisst selbst, ob es jetzt an der Zeit für euch ist, dabei zu sein.

Und für diejenigen, für die das alles noch sehr rätselhaft klingt, ist hier ein Versuch, zu beschreiben, was euch erwartet:

 

Wie sieht Kreisarbeit aus?

Alans Kreis ist ein zutiefst persönlicher, interaktiver Raum.

Wir alle erklären uns mit der Teilnahme bereit, in der Gruppe präsent zu bleiben. Das ermöglicht uns, zu erforschen, was immer es zu erforschen gibt – in uns selbst und miteinander. Alles kann und darf sich hier zeigen: unsere Wünsche und Sehnsüchte, unsere Freude und unser Kummer, die Lasten, die wir schon zu lange auf den Schultern tragen, die Visionen, die zur Erfüllung nur noch unseren Mut brauchen, die Gewohnheiten, die uns nicht mehr dienlich sind.

Dabei können uns auch die Erkundungen anderer auf vielerlei Arten berühren. Manchmal wird uns bewusst, dass wir jetzt eben genau der Mensch sind, den ein anderer braucht. Unsere eigenen Erlebnisse wie auch die Prozesse der anderen können uns mit Gefühlen in Kontakt bringen, die wir in uns selbst ablehnen oder die uns Angst machen. Vielleicht wird Unbewusstes aus unserer Psyche an die Oberfläche geschwemmt. Was im Kreis passiert, kann uns spontan Zugang zu unserer Kraft erschließen und uns begeistern, es kann uns auch heraus aus der Komfortzone und in die eigene Verletzlichkeit führen – und genau hier können auf geheimnisvolle Weise Veränderung und Heilung einsetzen.

Wie du teilnimmst, ist immer dir überlassen. Du darfst alles! Fühlen. Sprechen. Spielen. Still sein. Dich ausdrücken. Angst haben. Mutig sein. Interagieren und experimentieren.

Alans Arbeit mit dir und dem Kreis entsteht immer frisch aus dem Moment heraus. Seine jahrzehntelange Erfahrung gibt ihm ein reiches Repertoire an Ressourcen. Oft erfindet er spontane Prozesse oder Erkundungen für die Teilnehmer*innen. Manchmal greift er auch nicht ein, sondern überlässt es dem Kreis, seinen Zauber zu tun – wenn er das Gefühl hat, dass dies der Gruppe auf einer tieferen Ebene mehr dient.

Es lässt sich nicht vorhersehen, wohin die Reise geht, aber sie wird mit Sicherheit abenteuerlich. Wenn du lernst, deinem Erleben im Kreis zu vertrauen, kann das für dich zu einem starken Katalysator in deiner Entwicklung werden.

Wie immer gibt Alan euch seine uneingeschränkte Präsenz und stellt seine einzigartige Weise mit Menschen zu arbeiten aus vollem Herzen für die Gruppe zur Verfügung.

 

Corona, Corona!

Wir sind zuversichtlich, dass der Workshop stattfinden kann. Aber die Lage kann sich natürlich noch ändern. Vorläufig verzichten wir deshalb auf Stornogebühren. Das gibt euch die Freiheit, noch sehr kurzfristig zu entscheiden, ob eure Anmeldung tatsächlich zur Teilnahme wird. Genau wie wir noch einmal überprüfen werden, ob der Workshop stattfinden wird.

Mit unseren Maßnahmen wollen wir das Zusammensein in der Gruppe mit Begegnung und auch näherem Kontakt möglich machen, ohne dabei unsere Gesundheit aufs Spiel zu setzen, zum Risiko für andere zu werden oder im Nachgang eine Quarantänepflicht für alle Teilnehmenden auszulösen.

 

Ein paar Worte dazu, was im November bei uns zu erwarten ist:

  • Interaktion und Austausch sind weiterhin ein wichtiger Teil unserer Arbeit. Allerdings sind die Seminar-Strukturen so aufgebaut, dass eine gewisse körperliche Distanz zwischen Teilnehmern leicht möglich ist und alle individuell für sich entscheiden können, wie viel Kontakt und Nähe sie einladen und wie viel Abstand zu anderen sie wahren wollen.
  • Alle Teilnehmenden bringen zum Workshop ein negatives PCR-Testergebnis mit, das nicht älter als 3 Tage ist. Bei Hausärzten werden Gebühren von 75€ – 150€ erhoben. Hier können sich Recherche und gezieltes Nachfragen lohnen.
  • Zusätzlich versprechen alle Teilnehmenden, während der 7 Tage vorm Workshop alle nicht notwendigen Ansteckungsrisiken so sorgfältig es geht zu vermeiden. Wir erwarten von euch eine verantwortungs- und rücksichtsvolle Einstellung, ganz unabhängig von euer persönlichen Einschätzung der Situation.
  • Ebenso versprecht ihr, von der Teilnahme zurückzutreten, falls ihr in der Woche vor Beginn oder während des Workshops Symptome einer ansteckenden Erkrankung habt oder Kontakt zu Infizierten hattet.
  • Wir sorgen für eine begrenzte Teilnehmerzahl, einen wirklich großen Gruppenraum, häufiges Lüften, ausreichend Desinfektionsmittel, viele Einzel- und Doppelzimmer, viel Platz auf dem weitläufigen Gelände – und ein an den aktuellen Erkenntnissen orientiertes Hygiene-Konzept, über dessen Details wir euch kurz vor Workshop-Beginn informieren werden.
  • Das Risiko einer Infektion können wir auch mit all diesen Maßnahmen natürlich nicht ausschließen. Aber wir wollen es mit eurer Unterstützung so weit reduzieren, dass wir auf verantwortbare Weise zusammen kommen und vor Ort in der Gruppe unbefangen und herzlich miteinander in Kontakt sein können.
Anmeldung